Das Zentrum
unserer Arbeit heißt: Theater in Bewegung.

Das MIME CENTRUM BERLIN ist ein offener Ort der Produktion, Weiterbildung, der Kooperation und des internationalen Austausches. Es versteht sich als eine moderne Serviceinstitution für Theater- und Tanzakteure sowie für die Vermittlung von Kunstprozeß und Öffentlichkeit. Das MCB konzentriert sich u.a. darauf, nach Grundlagen von Bewegung im Theater überhaupt zu fragen. Daraus resultiert ein Arbeitsfeld, das einen größeren Bogen schlägt: von der Frage nach den Grundlagen von Bewegung im ‘Text’-Theater bis zur Frage nach der Theatralität des Tanzes. Es geht also um die Frage der körperlichen, ganzheitlichen Präsenz des Darstellers überhaupt, um Bewegung als Grundlage und Zusammenhang der verschiedenen Theaterformen. Genau hier ist der Begriff der ‘Mime’ immer noch produktiv, wenn man bedenkt, daß die moderne Mime, wie sie von Decroux kommt, genau das thematisiert und untersucht: “Nur wenn der Schauspieler darauf verzichtet, in Begleitung seines Körpers auf die Bühne zu kommen, wird er darauf verzichten können, die Kunst des Körpers zu studieren”. Meyerhold war der gleichen Fragestellung auf der Spur; er nannte es Biomechanik und sah darin den Ausgangspunkt für ein neues Theater und für einen neuen Typ des Schauspielers...

Die Dokumentationsbasis des MCB besteht aus der Mediathek für Tanz und Theater. Die DOKUMENTATIONEN zu Künstlern, Gruppen, Festivals, zu europäischen Theaterschulen und Ausbildungszentren bilden einen Fundus an INFORMATIONEN und Kontakten. Darüber hinaus spielen VIDEOPRODUKTIONEN als Referenz- und Analysemedium für Bewegung in Tanz und Theater eine wichtige Rolle. Das Videostudio realisiert die Aufzeichnung von ausgewählten Aufführungen, erstellt Schnittfassungen und Dokumentationen.

Ein wichtiger Arbeitsbereich ist das STUDO2, ein 160qm großer Arbeits- Proben- und Workshopbereich. In ihm hat das tägliche, morgendliche Bewegungstraining ebenso seinen Platz wie verschiedene laborhafte Arbeitsformate in den Abendstunden. In den Zeiten zwischen dem Training und den Abendformaten steht das STUDIO2 Akteuren aus dem professionellen Tanz- und Theaterbereich bevorzugt für eigene Probenprozesse sowie - insbesondere an den Wochenenden - für Workshops zur Verfügung.

Als Projektbereich des Internationalen Theaterinstituts ist das MCB eingebunden in unterschiedliche Formate der internationalen Zusammenarbeit bzw. initiiert Projekte in diesem Feld, so aktuell das langfristige Kooperationsprojekt PASSAGE 23°E. Theater und Theatralität vom Baltikum bis zur Ägäis. Weiter.

Zu speziellen Themen des Verhältnisses von Theater und Bewegung entstehen am MCB THEATERRESEARCH - Projekte in der Synthese von theaterpraktischer Arbeit und Reflexion. Über längere Zeiträume werden Trainings-, Arbeits- und Inszenierungsmethoden praktisch erprobt sowie unter theaterhistorischen, dramaturgischen und ästhetischen Aspekten analysiert. Die Ergebnisse sind in Demonstrationen, Aufführungen, Publikationen und Videodokumentationen öffentlich zugänglich. Ein Schwerpunkt der letzten Jahre war die Biomechanik Meyerholds, zu der beim Alexander-Verlag Berlin ein Buch und ein Video erschienen. Über die Recherche hinaus münden Projekte in Kooperationen mit nationalen und internationalen Partnern.

 

 

MIME CENTRUM BERLIN
Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

T. +49 - 30 - 611076520